Eifelverein

Es gibt viele gute Gründe, um Mitglied im Eifelverein zu werden. Einige davon waren mir schon bekannt, von anderen habe ich erst erfahren als ich in 2015 selber Mitglied in der OG Antweiler geworden bin. Ich möchte jetzt einige davon für euch hier unten auflisten, mit der Hoffnung, dass dieser traditionsreiche Verein damit neue motivierte Mitglieder verdienen kann.

eifelverein

Wie der Eifelverein enstanden ist

Die Anfänge des Eifelvereins sind eng mit der Wirtschaftsgeschichte der Eifel verbunden. Am 22. Mai 1888 lud Dr. Adolf Dronke nach Bad Bertrich zur Gründung einer Organisation zur Förderung jenes vernachlässigten Landes, damals als Preußisches Sibirien bekannt.

Schon im Gründungsjahr bildeten sich 24 Ortsgruppen (OG) mit 1500 Mitgliedern. Nach mehr als 125 Jahren ist der Eifelverein mit seinen ca. 27000 Mitgliedern zu einer großen Bürgerinitiative der Eifel geworden.

Heutige Ziele des Eifelvereins

Nach wie vor ist es sein Ziel eine umwelt- und sozialfreundliche Entwicklung der Eifel zu fördern, “insbesondere für die Erhaltung von Natur und Landschaft“, wie selbst im §3 der Eifelvereinsatzung zu lesen ist.

Die ehrenamtliche Arbeit

Staat und Kommunen wären entweder gar nicht oder nur zu wesentlich höhren Kosten in der Lage unseren Beitrag zum Gemeinwohl (Bau und Sicherung von Wanderwegen, Bewahrung der Schöpfung, Pflege der Baudenkmäler, Förderung des Tourismus) zu leisten.

Das Wegenetz

Mit der Idee den Eifelraum besser zu erschließen und mehr Touristen zu locken, sind die heutigen 15 Hauptwanderwege mit einer gesamtlänge von 3000 Km enstanden, wobei zwei davon sich durch Aremberg erstrecken:

Darüber hinaus gibt es 6000 Km örtliche Wanderwege, wobei meiner Meinung nach einige der schönsten rund um Aremberg zu finden sind.

Bewahrung des kulturellen Erbes

Das ist eine weitere Aufgabe des Eifelvereins. So haben z.B. zahlreiche Ortsgruppen Patenschaften zur Pflege von Wegekreuzen, Bildstöcken und Kapellen übernommen. Darüber hinaus trägt der Eifelverein durch den Unterhalt seiner Eifelbibliotek und die finanzielle Unterstützung des Eifelmuseums (beide in der Mayener Genovevaburg) zur Wahrung des Eifeler Kulturgutes bei.

Internationale Arbeit

Der Eifelverein ist auch träger auf deutscher Seite der EVEA (Europäische Vereinigung für Eifel und Ardennen). Das ganze Jahr über organisieren die Komissionen Jugend und Sport vielfältige Veranstaltungen, die insbesondere junge Menschen aus Belgien, Frankreich, Luxembourg und Deutschland zu internationalen Begegnungen zusammenführen. Man kann also sagen, dass der Eifelverein das Wandern über die Grenzen hinweg fördert. Es ist deshalb kein Zufall, wenn es in der Eifel sogar einen internationalen Wanderweg, den Ardennen-Eifel-Rundweg, gibt. Dieser Weg läuft noch einmal durch unseren kleinen und wunderschönen Ort und das ist wieder kein Zufall, wir sind doch auch international!

Der Eifelverein für die Jugendlichen

Trotz vielfältiger Aktivitäten hat der Eifelverein bei der Bevölkerung vielfach das Image eines reinen Wandervereins, deren Mitglieder so alt sind, dass sie sogar nicht mehr in der Lage seien, zu laufen. Das ist erstmal überhaupt nicht der Fall! Nehmen Sie einmal an einer Wanderung teil, die von einer der Ortsgruppen während des Jahres angeboten werden … Dazu: wir haben sogar Jugendmitglieder! Für die Kleinen werden viele Aktivitäten angeboten (internationale Zeltlager, Radtouren, Theater- und musikalische Auftritte), die mit guter Resonanz angenommen werden.

Der Eifelverein und der Naturschutz

In den Fällen des Lavasandabbaus in der Vulkaneifel und der zunehmenden Errichtung von Windindustrieanlagen in der Eifel protestierte der Eifelverein gegen diesen Raubbau an der Natur und die Verschandelung des Landschaftsbildes. Um seine naturschützerischen Interessen entsprechend vertreten zu lassen, engagierte sich er mit weiterem gleichgesinnten Partnern.

Der Eifelverein zählt zu den Grundungsmitglieder der Landesgemeinschaft Natur und Umwelt e.V. NW (LNU) und der Landesaktionsgemeinschaft Natur und Umwelt Rheinald-Pfalz e.V. (LAG). Durch diese Mitgliedschaft ist es nun dem Eifelverein möglich, Stellungnahmen zu allen Belangen auf dem Gebiet des Natur- und Landschaftsschutzes abzugeben, die vom Landschaftsgesetz Nordrhein-Westfalen bzw. Landespflegegesetz Rheinald-Pfalz geregelt werden.

Der Eifelverein als Herausgeber

Alle zwei Monate erscheint die Vereinszeitschrift “DIE EIFEL“. Sie ist mehr als ein reines Mitteilungsblatt. Berichte über das Wandern, Natur und Landschaftsschutz sowie Brauchtum und Denkmalpflege sind in den 64 Seiten zu lesen.

Was uns aber das Wandern im wahrsten Sinne des Wortes ermöglicht, sind die Wanderkarten. Die erste Wanderkarte erschien im Jahr 1913. Heute umfasst das Kartenwek des Eifelvereins zahlreiche Wanderkarten in den Maßstäben 1:25.000 bzw. 1:50.000.

Zusammenfassung

Wer Mitglied im Eifelverein ist, verwirklicht Gemeinsinn und trägt sowohl zum Gemeinwohl als auch zur menschenfreundlichen Gestaltung unsere Region bei.

Mit der Hoffnung, dass ich euch überreden konnte, lade ich euch herzlich zum gemeinsamen Wandern herum das Rifugio Abric ein!

 

Euer Wanderführer Michele

Quelle: Eifelführer 2006

Comments are closed